Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheid dich, ob du unsere Cookies akzeptieren möchtest.
Menu

Facebook Logo Instagram Logo YouTube Logo

Mann mit Regenjacke RyanJLane/iStock

Outdoorkleidung – wie Sie die praktischen Stoffe richtig waschen.

Der Herbst bringt den Dreck wieder ins Haus. Draußen regnet es und die Kleinen und Großen kommen mit Matsch an der Kleidung zurück. Aber wie reinigt man Outdoorkleidung so, dass sie funktionsfähig bleibt. Was muss man über GoreTex, Membranen und Beschichtungen wissen? Wir klären auf, sodass die Textilien lange halten.

Welche Kleidung ist eigentlich „Outdoor“?

Im Herbst wird Outdoorkleidung, bzw. Funktionskleidung wieder gern getragen um sich draußen richtig wohl zu fühlen. Für jede Wetterlage und für jeden Typ gibt es die passende Ausstattung: Kinder tragen jetzt besonders viel Hard– und Softshell-Materialien, z. B. beim Spielen bei Regen und Matsch, und Erwachsene mehr imprägnierte spezielle Materialien mit atmungsaktiven Membranen, z. B. beim Wandern oder bei der Gartenarbeit.

Hier gibt es nun die besten Tipps um die Funktion der Funktionskleidung auch tatsächlich aufrechtzuerhalten. Wichtig: Bitte lesen Sie immer das Pflegeetikett, bevor Sie Ihre Funktionskleidung waschen.

Hardshell – die leichten, wasserdichten Begleiter

Bei Regenjacken und Regenhosen handelt es sich meistens um sogenannte „Hardshell“-Materialien. Diese sind heutzutage nicht nur wasserdicht, sondern auch besonders leicht und sie können und sollen atmungsaktiv sein. Diese Funktionen zu erhalten ist natürlich das Wichtigste. Beim Waschen sollten Sie keinen Weichspüler, Vollwaschmittel oder Bleichmittel verwenden! Diese Mittel können die Poren verstopfen oder die Membran beschädigen. Generell sollten Sie lieber Flüssigwaschmittel als Pulver oder Tabs in die Wäsche geben. Ansonsten gilt in der Regel (wenn das Etikett keine andere Empfehlung ausweist): Im Warmwaschgang zweimal bei 30 oder 40°C waschen und gut spülen. Am besten nur wenig Flüssigwaschmittel verwenden, da auch Rückstände die Poren verstopfen können. Anschließend an der frischen Luft und besser nicht im Trockner trocknen.

Kinder im Wald Imgorthand/iStock

Softshell – robust und warm durch den ganzen Herbst

Bei Softshell-Materialien kann man sowohl spezielles Funktionswaschmittel aber auch normales Flüssigwaschmittel (z. B. Persil Color) verwenden. Auch hier gilt: Kein Waschpulver, kein Weichspüler, kein Bleichmittel! Grobe Verschmutzungen können Sie mit demselben Waschmittel vorbehandeln. Dazu ein wenig vom Waschmittel mit einem weichen Schwamm einreiben und etwas einwirken lassen. Erst dann in die Waschmaschine geben. Wichtig: Vorher alle Reiß – und Klettverschlüsse schließen und die Jacke auf links drehen. Die Waschmaschine maximal bis zu zwei Dritteln beladen, damit das Kleidungsstück gut ausgespült wird. Anschließend bei 30°C im Programm „Handwäsche“ oder „Wolle“ waschen. Bei sehr starker Verschmutzung können Sie auch einen zweiten Spülgang anschließen oder das entsprechende Fleckenprogramm wählen.

Gore-Tex, Sympatex und Co. – Hightech aus Stoff

Diese speziellen Outdoorstoffe bekommen ab dem Herbst meistens sehr viel Dreck und Schweiß ab, dazu werden sie auch sehr stark beansprucht. Da heißt es richtig gut, aber gleichzeitig auch schonend waschen. Wichtig: Vor dem Waschen eines GoreTex-Kleidungsstück sämtliche Reißverschlüsse sowie Abdeckleisten und Bänder schließen, damit diese dem Stoff nicht schaden. Am besten verwenden Sie ein Funktionswaschmittel, das speziell für technische Outdoorbekleidung und atmungsaktive Membrane entwickelt wurde. Alternativ könnten Sie aber auch ein ganz normales Flüssigwaschprodukt (z. B. Persil Color) verwenden. Insgesamt empfehlen die Hersteller in der Regel bei der Pflege der Membrane wenig Waschmittel zu verwenden und zwei Mal ausreichend nachzuspülen. Dabei ist der ein Schongang bei 30° oder 40°C zu empfehlen. Ein zweiter Spülgang stellt sicher, dass alle Waschmittelreste ausgespült werden. Wichtig: Schleudern Sie die Wäsche immer bei niedriger Drehzahl und lassen Sie diese an der Luft trocknen – nicht im Trockner.

Wenn Sie sich aber lieber entspannen wollen, nachdem Sie draußen in der Natur waren: Der Persil-Service übernimmt gerne die Reinigung Ihrer Outdoor-Kleidung. Alle Infos unter www.persil-service.de

Zurück